Stefan Wocher

Warum Stefan Wocher seine Webseite jetzt selbst verwaltet

Und wie seine neue Webseite 12,5% der Hotelbuchungen einbringt.

Große Veränderungen sind nicht immer das Resultat großartiger Pläne. Manchmal sind es die kleinsten Dinge, die das Leben besser machen – und das Geschäft.

So war es definitiv bei Stefan Wocher, dem Unterkunftsverwalter des SeeHotel Amtshof, eines malerischen Boutique-Hotels mit 14 Zimmern am Bodensee in den deutschen Alpen. Das historische Gebäude stammt noch aus dem Jahre 1590 und alle Zimmer und Suiten sind auf ihre Weise einzigartig.

Das Hotel ist seit 1821 im Familienbesitz und Stefan gehört bereits zur 7. Generation der Wochers, die das Hotel verwalten. Seine beiden Söhne sollen diese Tradition weiterführen. Beide studieren momentan Hotelmanagement an der Universität.

Jahrelang wurde die Webseite vom Amtshof von einer Agentur verwaltet, die Herr Wocher als „nicht professionell” bezeichnet. Sie war nur auf Deutsch verfügbar und sprach daher keine internationalen Gäste an. Zudem hatte sie kein Buchungssystem und brachte keine Buchungen ein. Jedes Mal, wenn Wocher etwas auf der Unterkunftswebseite aktualisieren wollte, musste er die Agentur kontaktieren. „Manchmal erledigte sie die Dinge in einer Woche, manchmal in einem Monat”, sagt er.

Eines Tages änderten sich die Dinge. Stefan Wocher wollte ein Foto auf seine Webseite stellen und kontaktierte deswegen die Agentur. Er erhielt nur eine automatische Urlaubsbenachrichtigung der Agentur. Auch wenn es nur eine relativ kleine Aktualisierung war, hatte er genug vom Warten.

Zufälligerweise hatte Stefan Wocher zuvor eine E-Mail zu WebDirect erhalten, die Webseitenlösung für Unterkünfte von BookingSuite. Dadurch hätte der Amtshof nicht nur eine professionelle Webseite, sondern er könnte seine eigenen Aktualisieren einstellen, wann immer er wollte. „Ich wusste, dass das die richtige Lösung war”, meinte Wocher.

Stefan Wocher merkte schnell, dass es „sehr, sehr benutzerfreundlich war. Ich bin fast 60 – alles, was ich mache, muss einfach gehen. Wenn es einfach ist, kann ich erfolgreich sein.”

Seitdem er seine neue WebDirect-Unterkunftswebseite hat, blickt Stefan Wocher nicht mehr zurück. Jetzt kann er die Webseite aktualisieren, wann immer er will, und alle Änderungen erscheinen sofort live auf der neuen Webseite. „Es geht sehr schnell und wir können alles selbst erledigen – wir brauchen keine Agentur mehr”, sagt er. Und seit seine WebDirect-Webseite automatisch mit den aktuellen Preisen und Verfügbarkeiten seines Booking.com-Kontos aktualisiert wird, muss er sich keine Gedanken mehr darüber machen, ob irgendetwas vielleicht nicht synchronisiert wurde.

Als Besitzer, der seine Raten regelmäßig anpassen will, war das eine unglaubliche Veränderung. „Wir sparen mehr Zeit und haben ein sicheres Gefühl bei der ganzen Sache, was uns ganz besonders wichtig ist. Wir sind ein kleines Hotel und müssen bei dem, was wir tun, auch sicher fühlen. Wir müssen keine Zeit mehr damit verschwenden, nachzuprüfen, ob alles in Ordnung ist, weil wir wissen, dass alles in Ordnung ist”, erzählt Wocher.

Um für Stefan Wocher alles noch weiter zu vereinfachen, ist es auf der Webseite ganz leicht für Gäste, direkt zu buchen. Innerhalb eines Jahres kamen 12,5% der Buchungen vom Amtshof über die WebDirect-Webseite.

Stefan Wocher wurde von diesen positiven Ergebnissen seiner Investition in eine Technologie motiviert und fühlte sich selbstbewusst genug, den nächsten Schritt in die Welt der sozialen Medien zu wagen. Einige Monate nach dem Erfolg seiner neuen Webseite erstellte er für den Amtshof ein Instagram Konto. Er postet regelmäßig Fotos vom Hotel und den wunderschönen Alpen im Hintergrund – und mit einem Link zur Unterkunftswebseite vom Amtshof.

Das Ergebnis: Der Bekanntheitsgrad des Hotels verbreitete sich schnell und seitdem folgen jeden Tag 30 neue Social-Media-Follower dem Hotel – was die Zahl der direkten Buchungen des Hotels unerwartet veränderte. „Dieses Jahr haben wir viele Gäste aus Frankreich, letztes Jahr hatten wir gar keine aus dem Land. Die Hälfte von diesen kamen, weil sie uns auf Instagram gesehen haben”, erklärt Stefan Wocher. Tatsächlich erhält der Amtshof 15% seines Gesamtumsatzes aus Links in sozialen Medien zur Webseite.

Mit Wochers Entscheidung für eine WebDirect-Webseite erhielt das Hotel eine höhere Onlinepräsenz, mehr direkte Buchungen und das Hotelpersonal hat jetzt mehr Zeit, sich um das Wichtigste zu kümmern: seine Gäste. „Vorher hatten wir keine Zeit für unsere Gäste. Jetzt können wir uns um sie kümmern”, sagt Stefan Wocher. „Wir sind absolut entspannt. Und die Gäste sind zufrieden.”

Sie kümmern sich um Ihre Gäste. Wir kümmern uns um die Technologie.

 

Stefan und mehr als 350.000 weitere Fachleute aus dem Gastgewerbe verlassen sich auf die Tools von BookingSuite zum Bewerben und Verwalten ihrer Geschäfte.
Erfahren Sie, wie eine neue Webseite von WebDirect auch Ihnen dabei helfen kann, eine großartige Gästeerfahrung zu bieten.

Scroll to top